bewusst . reflektiert . entwicklungsfördernd

Yoni-Mapping...

...die vulvovaginale Landkarte erstellen!

Diese Methode sei allen Frauen empfohlen, die sich selber besser kennenlernen wollen und ganz besonders jenen, welche die Aufarbeitung von Vaginalschmerz bzw. alten Verletzungen (Geburtstrauma/Dammriss/Dammschnitt, sexueller Missbrauch etc.) und verdrängten Emotionen erreichen wollen. Dabei handelt es sich im Grunde um ein einfaches manuelles Verfahren.

Yoni = Gesamtheit der weiblichen Geschlechtsorgane (Begriff aus der Sprache Sanskrit)
Mapping = Eine Landkarte erstellen (aus dem Englischen)
Yoni-Mapping = Eine Landkarte der weiblichen Geschlechtsorgane erstellen/die vulvovaginale Landkarte erstellen.

Hierzu gibt es zwei unterschiedliche Herangehensweisen.

"Anatomisches" Yoni-Mapping. Als Studierende erfahren Sie unmittelbar an Ihrem Körper, wo sich Merkmale auf der Vulva und in der Vagina befinden (Anatomie). Das ist Aufklärungsunterricht im wahrsten Sinne des Wortes. Hierzu kommen Spiegel, Lampe, Ihre Hände und Einmalhandschuhe an meinen Händen zum Einsatz; und bei Bedarf ein transparentes Spekulum zum Sichtbarmachen des G-Punktes.


Aufsuchen - Sehen - Tasten - Fühlen - "Begreifen" - Verstehen.

"Emotionales" Yoni-Mapping. Erspüren von verspanntem, schmerzhaftem und verändertem Gewebe innerhalb der Vagina. Durch gezielten Druck können auf die entsprechenden Stellen Emotionen freigesetzt und verarbeitet werden. Belastende Situationen aus dem bisherigen Leben finden häufig, über viele Jahre hinweg, ihren körperlichen Ausdruck in Verspannungen innerhalb der Vagina.
Hierzu wird von einer vertrauensvollen untersuchenden Person, entsprechend der „Vaginalen Uhr“ (s. Bild),

Die Vaginale Uhr

angepasster Druck mit dem Zeigefinger an vorbestimmten Stellen (s. „Die 4 Ebenen des Yoni-Mapping“) ausgeübt.